Bei Shiatsu handelt es sich um eine Körpertherapie, deren Ursprung in der Tuina-Massage zu finden ist. Dabei wird das Meridiansystem der TCM als Grundlage angesehen. Allerdings erfolgt die Stimulation bei Shiatsu nicht an einzelnen Punkten, sondern entlang von verbindenden Meridianen. Bei Bedarf kann man die Massage auch „meridianfrei“ durchführen lassen. Hierbei konzentriert sich der Therapeut vermehrt auf die körperliche Wahrnehmung und die Empfindungen seines Patienten. Aus diesem Grund kann Shiatsu eine gute Ergänzung zur Akupunktur darstellen.

Der Ablauf einer Shiatsu-Sitzung

Der Patient liegt oder sitzt während der Massage auf einer weichen Matte. Nachdem dieser eine bequeme Position eingenommen hat, erfolgt die Behandlung durch einen Masseur. Hierbei nimmt derselbe nicht nur Hände und Finger, sondern auch seine Ellbogen und Knie zur Hilfe. Bei einigen Bewegungen setzt der Therapeut sogar sein gesamtes Körpergewicht ein. Eine Spezialität des Shiatsu stellen zudem Drehungen und Rotationen dar. Auf diese Weise kann man körperlichen sowie geistigen Blockaden auf die Schliche kommen.
Im traditionellen Shiatsu erfolgte solch eine Behandlung noch ohne Bekleidung. Doch wer es hingegen lieber etwas diskreter mag, darf sich freuen: In ganz Europa dominiert der Masunaga-Stil – der Patient wird in leichter, bequemer Bekleidung massiert.

Wodurch unterscheidet sich Shiatsu von TCM?

Die Diagnosestellung in der TCM erfolgt unter Zuhilfenahme des Intellekts, währendd man sich gleichzeitig so genannter Interaktionsmodelle bedient. Hierunter fallen beispielsweise die 5-Elemente-Lehre oder die Organ-Diagnostik.
Beim Shiatsu hingegen leitet man eventuelle Beschwerden über den Ausdruck der Meridiane ab. Dabei beachtet der Therapeut gleichzeitig die Reaktion des Qi und interpretiert dasselbe.
Wer also eine möglichst breit gefächerte Diagnostik erhalten will, sollte sowohl von der TCM als auch von Shiatsu Gebrauch machen.

# Link | Dolores Stuttner | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 18. Oktober 2012 um 15:14 Uhr in TCM allgemein | 1837 Aufrufe

, , , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Die Unverzichtbarkeit der Irisdiagnostik
Vorheriger Eintrag: Welche Rolle spielt die Haut in der TCM-Diagnostik?

TCM

  • image description

    TCM-Behandlungen

    In der TCM bedient man sich der „Puls-Zungen-Meridian-Diagnose”, um dem Menschen zu helfen, bevor er krank wird. »»»

  • Ernährung

    Ernährung in der TCM

    Die fünf Elemente, Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser spielen bei der Zubereitung der Speisen nach TCM eine große Rolle. »»»

Wellness

  • TCM allgemein

    Allgemeines über TCM

    Die traditionelle chinesische Medizin unterteilt die gesamte Energie und alle Organe des Körpers in Yin und Yang. »»»

  • Wissenswertes zur TCM

    Wissenswertes zur TCM

    Erst in der vollkommenen Harmonie von Yin und Yang, kann die Lebensenergie Qi entstehen und ungehindert fließen. »»»

Back to top