Unter Schröpfen versteht man ein Therapieverfahren, bei dem man auf der Haut mit Behältern und Wärme einen Unterdruck erzeugt. Jene Methode, welche auch unter der Bezeichnung „Cupping“ bekannt ist, wird in der TCM gerne eingesetzt. Mit Hilfe von Schröpfköpfen aus Glas, Bambus oder Metall versucht man somit energetische Stauungen zu lösen und überschüssige Energien aus dem Körper zu leiten.

Wann wird Schröpfen angewendet?

Die häufigste Indikation für das beschriebene Verfahren stellen Schmerzzustände dar. Als besonders effektiv hat sich Schröpfen bei Beschwerden im Nacken- und Rückenbereich erwiesen. Zuerst tastet der Therapeut am jeweiligen Körperteil nach Verhärtungen. Sind diese ermittelt, setzt der Arzt an den entsprechenden Stellen die Schröpfbehälter auf.
In einigen Fällen wird diese Methode auch angewendet, um die Funktionsfähigkeit eines inneren Organs positiv zu beeinflussen.

Was passiert beim Schröpfen?

Wie bereits erwähnt, wird beim Schröpfen mit Unterdruck gearbeitet. Diesen erzeugt man durch das Erhitzen des Behälters, der anschließend sofort auf der Hautoberfläche des Patienten platziert wird. Mittlerweile ist es auch möglich, den Unterdruck mit Hilfe einer Absaugvorrichtung am Glas herzustellen.

Die Arten des Schröpfens

Generell unterscheidet man zwischen blutigem und trockenem Schröpfen.
Ersteres zeichnet sich dadurch aus, dass vor dem Aufsetzen des Behälters die Haut leicht angeritzt wird. Man kann diese Methode auch als Aderlass bezeichnen – sollte der Patient kein Blut sehen können, kann es bei jenem Vorgang im schlimmsten Fall zu einer Ohnmacht kommen.
Beim trockenen Schröpfen bleibt die Haut hingegen unversehrt.
Erwähnenswert ist zu guter Letzt noch die Schröpfkopfmassage. Hierbei wird die Haut im Vorfeld eingeölt, was ein Verschieben des Behälters ermöglicht.

# Link | Dolores Stuttner | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 27. Januar 2013 um 23:59 Uhr in TCM allgemein | 2262 Aufrufe

, , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Warum beeinflusst ein Wetterumschwung das Wohlbefinden?
Vorheriger Eintrag: Die TCM und die Augenheilkunde

TCM

  • image description

    TCM-Behandlungen

    In der TCM bedient man sich der „Puls-Zungen-Meridian-Diagnose”, um dem Menschen zu helfen, bevor er krank wird. »»»

  • Ernährung

    Ernährung in der TCM

    Die fünf Elemente, Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser spielen bei der Zubereitung der Speisen nach TCM eine große Rolle. »»»

Wellness

  • TCM allgemein

    Allgemeines über TCM

    Die traditionelle chinesische Medizin unterteilt die gesamte Energie und alle Organe des Körpers in Yin und Yang. »»»

  • Wissenswertes zur TCM

    Wissenswertes zur TCM

    Erst in der vollkommenen Harmonie von Yin und Yang, kann die Lebensenergie Qi entstehen und ungehindert fließen. »»»

Back to top