Der Ausdruck „Qi Gong" tauchte zum ersten Mal im 6. Jahrhundert vor Christus auf. Zur damaligen Zeit ging die Philosophie davon aus, dass jedem Gegenstand und Organismus eine bestimmte Art der Energie zu Grunde liegt. So auch dem menschlichen Körper.

Wodurch zeichnet sich Qi Gong aus?

Qi Gong wurde in seinen Anfängen vor allem in den Klöstern Chinas ausgeführt. Bevor die jeweilige Person jedoch eine Prüfung ablegen durfte, musste sie mehrere Jahre des Trainings absolvieren. Qi Gong kann demnach als Disziplin bezeichnet werden, bei welcher der Weg das Ziel ist.

Bei den Übungen wird außerdem besonders auf die richtige Form der Atmung Wert gelegt. Mit Hilfe entsprechender Techniken kann man das Qi in bestimmte Zentren leiten und von dort aus mit diesem arbeiten.
Man bedient sich hierbei ebenfalls meditativer Methoden. Auf diese Weise soll die Ablenkung durch äußere Einflüsse ausgeschlossen werden, so dass man selbst in einen Zustand geistiger Leere versetzt wird.

Spezielle Programme für Anfänger

Qi Gong ist auch für Anfänger hervorragend geeignet. Es gibt eine Gruppe von Haltungsformen, die von unerfahrenen Personen problemlos ausgeführt werden können. Hierzu gehören beispielsweise der Lotussitz, der Reiterstand und auch Bewegungsmuster, die im Gehen ausgeführt werden. Mit Hilfe dieser Übungen kann der Fluss des Qi auch ohne Vorkenntnisse relativ schnell erreicht werden. Zu den bekanntesten Qi Gong-Programmen für Anfänger gehört in der westlichen Welt das Taiji.

Qi Gong ist für alle jene Personen geeignet, die Stress abbauen sowie ihre körperliche und geistige Beweglichkeit steigern wollen. Die Übungen können außerdem eine gute Maßnahme zur Krankheitsprävention darstellen.

# Link | Dolores Stuttner | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 30. Oktober 2012 um 22:22 Uhr in TCM allgemein | 2867 Aufrufe

, , , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Bösartigen Tumoren mit TCM Vorbeugen
Vorheriger Eintrag: Sind Träume Schäume?

TCM

  • image description

    TCM-Behandlungen

    In der TCM bedient man sich der „Puls-Zungen-Meridian-Diagnose”, um dem Menschen zu helfen, bevor er krank wird. »»»

  • Ernährung

    Ernährung in der TCM

    Die fünf Elemente, Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser spielen bei der Zubereitung der Speisen nach TCM eine große Rolle. »»»

Wellness

  • TCM allgemein

    Allgemeines über TCM

    Die traditionelle chinesische Medizin unterteilt die gesamte Energie und alle Organe des Körpers in Yin und Yang. »»»

  • Wissenswertes zur TCM

    Wissenswertes zur TCM

    Erst in der vollkommenen Harmonie von Yin und Yang, kann die Lebensenergie Qi entstehen und ungehindert fließen. »»»

Back to top