Der Magenmeridian beginnt unter der Mitte des Auges und verläuft in einem u-förmigen Bogen zur Schläfe. Von der Wange aus führt er über den Hals zum Brustkorb, zieht sich von dort zum Bauch, weiter an der Vorderseite des Oberschenkels zur äußeren Seite des Knies, zum Fußrücken und endet am seitlichen Nagelwinkel des zweiten Zehs. Er gleicht die kühle und feuchte Yin – Flüssigkeit der Milz durch Wärme und Trockenheit aus und hat einen großen Einfluss auf die emotionale Befindlichkeit. Ist der Meridian geschwächt, kann es zu Magenbeschwerden aller Art kommen, Verstopfungen, Blähungen und allgemeine Erschöpfung. Seelisch zeigen sich Nervenüberreizungen, mangelnde Konzentration durch Zerstreuungen und Überinformation. Um in den harmonischen Energiefluss zu kommen, sollte man seinen unbewussten Sehnsüchten auf die Spur kommen, weniger Hektik an sich heranlassen und sich immer nur auf ein Thema konzentrieren.

# Link | Diana Zimmermann | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 17. Juli 2008 um 22:01 Uhr in TCM allgemein, Wissenswertes | 6094 Aufrufe

, , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Der Milz – Pankreasmeridian
Vorheriger Eintrag: Der Dickdarmmeridian

TCM

  • image description

    TCM-Behandlungen

    In der TCM bedient man sich der „Puls-Zungen-Meridian-Diagnose”, um dem Menschen zu helfen, bevor er krank wird. »»»

  • Ernährung

    Ernährung in der TCM

    Die fünf Elemente, Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser spielen bei der Zubereitung der Speisen nach TCM eine große Rolle. »»»

Wellness

  • TCM allgemein

    Allgemeines über TCM

    Die traditionelle chinesische Medizin unterteilt die gesamte Energie und alle Organe des Körpers in Yin und Yang. »»»

  • Wissenswertes zur TCM

    Wissenswertes zur TCM

    Erst in der vollkommenen Harmonie von Yin und Yang, kann die Lebensenergie Qi entstehen und ungehindert fließen. »»»

Back to top